Navigation überspringen und zur Seitenüberschrift gehen.

switch!
seen    not seen    don't know

Manfred Bodenhöfer und Albrecht Weckmann:
Begegnung in Bewegung

30. November bis 12. Dezember 2010

... noch immer erschöpft, aber mit einem guten Gefühl blicke ich auf unsere switch-Erfahrung zurück.
Das gingen wir mit etwas mulmigem Gefühl an. Ohne Absicherung, offen, öffentlich, die Absicht sich mutwillig gegenseitig in die Quere kommen zu wollen, wenig Gefühl diesem Ort gegenüber.
Dann geschah eine Verwandlung all dieser Vor-Urteile, Bedenken, auch der Vorplanungen.
Der Ort verwandelte sich bereits beim Bodenabdecken in eine neue Location mit eigenem, eigentümlichem Raumgefühl. Mit dem Einzug von Werkzeug, Farben, Tischen, Papierrollen entstand das Vertraute, der Ort zum Arbeiten, die Zielsetzung, einfach machen zu wollen. Die Neugier zum anstehenden Prozess wich den Vorbehalten.
Die erstaunten aber freundlichen Blicke zunächst nur der Kolleginnen machten Laune, so etwas wie diebisches Vergnügen wurde zu einem der Wohlgefühle.
Besucher? Zunächst nicht gerade zahlreich – aber das war gar nicht wichtig. Der schöpferische Prozess kam in Gang, lief, rollte, in die Papierrollen, von der Druckwalze ...
Das Zeichen, Drucken, Malen nach und mit Modell wurde so zum ganz selbstverständlichen "Termin", der Input brachte, der Konfrontation und Spannung gegenüber dem Gestalten-an-sich aufbaute.
Das Erleben einer vertrauten Situation festigte sich.
Ein abendlicher Ritus kam dazu – an den PC, Bilder runterladen, raussuchen in switch P12 schaufeln. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten wurde das zum Vergnügen – bestens vorbereitet, wie ein an einen gedeckten Tisch sitzen und hübsche Dinge auftischen!
Schnitt –
Das Finale am Sonntag.
Wir dachten, nachdem dann doch viele Menschen aus unterschiedlichsten Motiven vorbeigekommen waren, manche sich in das eine oder andere Bild verguckt hatten, es wird zu einem ruhigen Sonntag ausklingen.
Die WEISSEN Kolleginnen oben – wir SCHWARZEN Drucker unten.
Dann passierte etwas ganz Unerwartetes:
Zum Dritten Mal kamen die einen wieder, andere statt Weihnachtsmarkt oder was? Und überhaupt es kamen Scharen von Besuchern. Kollegen, ahbke-KollegInnen – und meine Güte – eine aufgekratzte, fröhliche Stimmung ...
gerade noch rechtzeitig mit den ersten Besuchern konnten wir "unsern Himmel" aufhängen ...

Albrecht Weckmann, e-Mail an G.B., 16.12.10

Fotografie Weckmann und Bodenhöfer ©

up

Kunstverein artgerechte Haltung Bildende Künstler Esslingen e.V. zu Gast im Bahnwärterhaus, Galerien der Stadt Esslingen am Neckar

switch! - ein Projekt von ahbke e.V.
ahbke e.V., Sulzgrieser Steige 20, 73728 Esslingen
Vorstand § 26 BGB: Tim Stefan Heger, Claudia Bohnenstengel, Jürgen Niederer
Amtsgericht Esslingen am Neckar Vereinsregister VR1746